ARTIKEL


 

 

 

 

 

 


Nominierungsveranstaltung der CDU B├╝chenau zur Ortschaftsratswahl

Frauenquorum voll erf├╝llt
       

CDU B├╝chenau (hh). Heiko Huber brachte die Sache auf den Punkt: “F├╝r uns als Partei geht es jetzt darum, auch in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren unsere starke Position im Ortschaftsrat zu behalten.” Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes informierte die Versammlung, dass er “den  Kommunalwahlen angesichts der nominierten Kandidaten/-innen optimistisch entgegen sehe”. Von 48 CDU-Mitgliedern waren 16 Wahlberechtigte anwesend, welche unter der Versammlungsleitung von Willi Funk und assistiert von Nicole Weih die Wahl der Kandidaten f├╝r den Ortschaftsrat bei der Kommunalwahl vornahmen.
Zur Wahl in das zehnk├Âpfige Gremium wurden in folgender Reihenfolge als Kandidaten nominiert: Marika Kramer, Heiko Huber, Jennifer Aloysius, Elena Bender, Ole Gunzenh├Ąuser, Markus M├╝nch,  Hermann Rechner, Waltrun Weih, Steffen Wollscheid und Romina Z├Âller.

Als Kandidaten f├╝r den Bruchsaler Gemeinderat wurden Kramer, Gunzenh├Ąuser und Huber bereits im Januar nominiert. Marika Kramer, die dem Gremium bereits seit zwei Wahlperioden angeh├Ârt, kandidiert au├čerdem noch f├╝r den Kreistag.

Die Pausen zwischen den einzelnen Wahlausz├Ąhlungen nutzte Willi Funk um Aspekte der aktuellen Bildungspolitik darzulegen. Ortsvorsitzender Huber verwies schlie├člich darauf, dass die Kandidatenliste “einen flie├čenden ├ťbergang zwischen den Generationen” ausweise. Huber abschlie├čend: “Ich denke, wir haben auf unserer Liste eine gesunde Mischung bez├╝glich des Alters und der Berufsgruppen.” Mit f├╝nf Frauen bei zehn m├Âglichen Kandidaten sei au├čerdem das vom Landesparteitag der CDU geforderte Ziel ÔÇ×Frauen und M├Ąnner in m├Âglichst gleicher Zahl aufzustellen“ erf├╝llt. 


├Ąltere Artikel ....


Vorstand wird weiter verj├╝ngt

CDU-Ortsverband B├╝chenau. F├╝r die Zukunft strebe er “eine weitere Verj├╝ngung der Vorstandsangeh├Ârigen an, war eine der Feststellungen des wiedergew├Ąhlten Vorsitzenden Manfred Bieber bei der j├╝ngsten Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes. Er bezog sich hierbei auf den Umstand, dass mit Heiko Huber und Hermann Rechner zwei B├╝chenauer CDU-Mitglieder der j├╝ngeren Generation einstimmig zu seinen Stellvertretern gew├Ąhlt worden sind. Die ebenfalls wiedergew├Ąhlte Schriftf├╝hrerin Ursula V├Ąth und gleicherma├čen als Kassier Rudi Reichelt komplettierten die Vorstandschaft des Ortsverbandes.

Bereits in seinem Rechenschaftsbericht hatte Bieber festgestellt, dass die kandidierenden Mitglieder des Ortsverbandes bei den letzten Kommunalwahlen im Herbst 2000 au├čerordentlich erfolgreich abgeschnitten hatten. Die Verj├╝ngung der Vorstandschaft sei im ├╝brigen ein Indiz daf├╝r, dass die B├╝chenauer CDU auch bei den n├Ąchsten Wahlen f├╝r den Gemeinde- beziehungsweise Ortschaftsrat mit einem verj├╝ngten Kandidatenspektrum antreten werde.

Schriftf├╝hrerin V├Ąth gab einen Abriss ├╝ber die Aktivit├Ąten und Veranstaltungen des Ortsverbandes im Berichtsjahr.

In der Aussprache ├╝ber kommunalpolitische Themen berichteten Marika Kramer und G├╝nter Weih ├╝ber die Arbeit des Ortschaftsrates. Beide stellten fest, dass die CDU-Fraktion in der Vergangenheit in diesem Gremium “wesentliche Impulse” f├╝r Entscheidungen eingebracht habe, was auch k├╝nftig so sein werde. Aus Kreisen der anwesenden Ortsverbandsmitglieder wurde der langsame Verfahrensfortschritt beim k├╝nftigen Neubaugebiet “G├Ąrtenwiesen” kritisiert. Nachdem das “Kleinfeld” weitgehend bebaut sei, fehle es an einer weiteren Entwicklungsm├Âglichkeit f├╝r B├╝chenau. Sofern “die Stadt Bruchsal nicht ├╝ber ausreichend Planungskapazit├Ąt” verf├╝ge, wurde vorgebracht, w├Ąre “eine private Erschlie├čung wie in anderen Gemeinden” in Erw├Ągung zu ziehen.

Zu Beginn der Versammlung hatte Stadtrat Erich D├Ârr in seinem Statement Aspekte des CDU-Stadtverbandes dargelegt. 

 




CDU B├╝chenau besucht Firma Bergmaier

Zur Besichtigung des B├╝chenauer Metallverarbeitungsbetriebes Walter Bergmaier GmbH konnte der Ortsvorsitzende Manfred Bieber rund 30 Personen im Namen der CDU begr├╝├čen. Prominenter Gast war Rechtsanwalt Olav Gutting, Bundestagskandidat der CDU f├╝r den neugebildeten Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen. In seinem Dank f├╝r die Einladung hob Herr Gutting die Bedeutung des Mittelstandes als R├╝ckgrat unserer Region hervor. Aus seiner T├Ątigkeit in verantwortlicher Position in einer mittelst├Ąndischen Rechtsanwaltskanzlei kenne er die Probleme dieser Betriebe. Einen Schwerpunkt seiner politischen Arbeit sehe er deshalb in der Wirtschaftsf├Ârderung.

Firmenchef Walter Bergmaier betonte, dass er sich freue, dass so viele G├Ąste der Einladung gefolgt seien. Seine Firma sei 1996 nach vielen administrativen Schwierigkeiten an den jetzigen Standort im Gewerbegebiet Heckgraben umgezogen.

Der Kampf um den B├╝chenauer Standort habe 10 Jahre gedauert. Eine Verlagerung seiner Produktion weg von B├╝chenau in eine andere Gemeinde w├Ąre viel leichter gewesen. Dies habe er und seine Familie aber wegen der Verbundenheit zum Ort nicht gewollt. Die Ansiedlung war letztendlich durch eine Sondergenehmigung m├Âglich. Nach einer langen Zeit mit sehr schlechten Zufahrtsm├Âglichkeiten sei das Gewerbegebiet jetzt vorbildlich erschlossen.

Die Firma Bergmaier besch├Ąftigt 15 hochqualifizierte Mitarbeiter. Erst letztes Jahr wurden 4 neue Mitarbeiter eingestellt. Durch computergesteuerte Maschinen werden mit modernsten Verfahren Pr├Ązisionsteile in Einzelfertigung und kleinen Serien hergestellt. Neben elektroerudierten oder lasergeschnittenen komplizierten Kleinstteilen mit einem Gewicht von wenigen Gramm k├Ânnen auch gro├če Dreh- und Fr├Ąsteile bis 11 Tonnen bearbeitet werden. Diese gehen an Forschungseinrichtungen und Kunden in aller Welt.

Ihr Einsatzgebiet reicht von Kernreaktoren ├╝ber Flugzeuge bis zu Maschinen der Elektronikindustrie. Bei aller High-Tech ist die Firma Bergmaier ein Familienbetrieb, in dem neben dem Firmenchef seine Ehefrau und seine beiden S├Âhne mitarbeiten. Dies sei mit Voraussetzung f├╝r den Erfolg des Unternehmens, in dem termingerechtes, flexibles, zuverl├Ąssiges und kundenorientiertes Arbeiten in h├Âchster Pr├Ązision t├Ąglich neu unter Beweis gestellt werden m├╝ssen. Das st├Ąndige Einstellen auf Neues sei eine gro├če Herausforderung, aber auch Garant f├╝r den Bestand der Firma.

Bei einem Firmenrundgang konnten sich dann alle Besucher vom technischen Stand, der sich hinter den wei├čen Mauern des schmucken Firmengeb├Ąudes verbirgt, ├╝berzeugen.

5. Mai 2002 / Text : Hermann Rechner / Fotos: G├╝nterWeih 

 


B├╝chenauer Spargel als Wahlkampfsponsoring

Zu einem B├╝rgergespr├Ąch hatte die B├╝chenauer CDU Olav Gutting, den Bundestagskandidaten f├╝r den Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen, eingeladen. Dieser stand dann auch knapp 30 interessierten B├╝rgerinnen und B├╝rgern im Probenraum der Mehrzweckhalle Rede und Antwort zu seinen Vorstellungen ├╝ber, Zuwanderung, Innere Sicherheit, Mittelstandspolitik und Familienf├Ârderung. Der Vorsitzende Manfred Bieber freute sich ├╝ber die gelungene Veranstaltung und ├╝bergab Olav Gutting einen Korb erntefrischen B├╝chenauer Spargel als Wahlkampfsponsoring in Form heimischer Naturalien zur St├Ąrkung auf dem Weg nach Berlin.

5 Mai 2002 / Text: Hermann Rechner / Fotos: G├╝nter Weih     

 


Heiko Huber CDU-Vorsitzender    

CDU Ortsverband B├╝chenau. Heiko Huber ist der neue Vorsitzende der B├╝chenauer CDU, die 58 Mitglieder aufweist. Der 33 Jahre alte Gesch├Ąftsf├╝hrer wurde bei der j├╝ngsten Hauptversammlung des Ortsverbandes zum Nachfolger von Ortschaftsrat Manfred Bieber gew├Ąhlt, der die Funktion ├╝ber elf Jahre inne hatte. Bereits im Vorjahr hatte Bieber die Verj├╝ngung der engeren Vorstandschaft angek├╝ndigt. Sie ist nun mit der weiteren Neuwahl des 30-j├Ąhrigen Markus M├╝nch als 2. Vorsitzender und der Wiederwahl in diese Funktion durch den 45-j├Ąhrigen Hermann Rechner abgeschlossen. Wieder gew├Ąhlt in ihre ├ämter wurden Stadt-/Ortschaftsrat G├╝nter Weih als Ehrenvorsitzender, Rudi Reichelt als Schatzmeister und Ursula V├Ąth als Schriftf├╝hrerin.

Vor den Wahlen lie├čen Bieber und V├Ąth das Wirken des Ortsverbandes Revue passieren. Es war unter anderem durch seine Konzeption (“Vision 20XX”) f├╝r die k├╝nftige Orts- und Verkehrsplanung gepr├Ągt, welche dann die B├╝chenauer SPD “missverst├Ąndlich interpretiert” (Bieber) in den Bundestagswahlkampf einbrachte. 

Dies war laut Bieber dann Anlass einer ├Âffentlichen CDU-Versammlung, die eine “ausgesprochen gute Resonanz” gefunden habe. Er machte auch darauf aufmerksam, dass die Konzeption von interessierten B├╝rgern ├╝ber die Homepage “www.cdu-Buechenau.de” abgerufen werden k├Ânnte.

Altb├╝rgermeister Werner Stark zeigte sich als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bruchsal erfreut ├╝ber das Wirken des B├╝chenauer Ortsverbandes, den auszeichne, dass er “nicht nur die Tagesarbeit bew├Ąltige, sondern auch in die Zukunft blicke”. Seine “Vision 20XX” sei hierf├╝r exemplarisch. Die Situation in der Kommunalpolitik selbst bewertete er dahingehend: “Es ist schwierig, die Bev├Âlkerung f├╝r diese politische Arbeit zu interessieren”. Zu ihrer jetzigen Aufgabe geh├Âre unter anderem, bez├╝glich “der erforderlichen Sparma├čnahmen im kommunalen Bereich Aufkl├Ąrungsarbeit zu leisten”.

Berichte von Marika Kramer und G├╝nter Weih ├╝ber Schwerpunkte der Arbeit des Ortschafts- beziehungsweise des Gemeinderats rundeten die Hauptversammlung ab.

BNN, Samstag, 15. 02. 2003

 


Stadtrat G├╝nter Weih verabschiedet

Besonderes Engagement f├╝r B├╝chenau, ohne die Gesamtstadt aus den Augen zu verlieren

Die Ehrenmedaille der Stadt Bruchsal verlieh Oberb├╝rgermeister Bernd Doll an Stadtrat G├╝nter Weih bei der letzten Sitzung, an der der scheidende Vertreter aus B├╝chenau offiziell teilnahm.

Bernd Doll hob besonders die Gabe des Geehrten hervor, die Anliegen des Stadtteils zu vertreten und trotzdem das Ganze nicht aus den Augen zu verlieren. G├╝nter Weih sei ein Beispiel daf├╝r, dass die Integration der Stadtteile in die Gesamtstadt mittlerweile erreicht worden sei. “Er hat sich um B├╝chenau verdient gemacht und hat in einem guten Abschnitt der Stadtgeschichte an der Entwicklung unserer Stadt mitgewirkt”, so der Oberb├╝rgermeister.

Was Weih in den 30 Jahren kommunalpolitischer Aktivit├Ąten besonders ausgezeichnet habe, sei die kollegiale Art der Zusammenarbeit gewesen. “Weih ist ein Mann der politischen Grunds├Ątze, die er aus dem christlichen Weltbild abgeleitet hat. Er hat nie sein F├Ąhnlein in den Wind geh├Ąngt, bei Bedarf hat er aber seine kr├Ąftige Stimme erhoben”, sagte Oberb├╝rgermeister Doll und dankte dem CDU-Mann f├╝r dessen langj├Ąhriges Engagement.

“Deine CDU-Freunde danken dir f├╝r ein faires Miteinander”, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Udo Sch├Ąfer und hob besonders die pragmatische Vorgehensweise seines Parteikollegen hervor, der seit 1984 im Bruchsaler Gemeinderat war.

Als Nachr├╝ckerin wurde in der gleichen Sitzung Marika Kramer als Stadtr├Ątin verpflichtet.

(Mitteilungsblatt der Stadt Bruchsal, 26.06.2003)

 

Stadtrat G├╝nter Weih wurde anl├Ąsslich seines Ausscheidens aus dem Gemeinderat mit der Ehrenmedaille der Stadt Bruchsal ausgezeichnet. Oberb├╝rgermeister Bernd Doll ├╝berreichte die Ehrung.

Weih ist seit 30 Jahren kommunalpolitisch aktiv. Seit 1975 ist der CDU-Politiker im B├╝chenauer Ortschaftsrat, seit 1984 im Bruchsaler Gemeinderat.

Doll w├╝rdigte die Arbeit des “engagierten Stadtteilvertreters, der sich stets als Teil der Gesamtstadt verstanden hat”.

(BNN, 20.06.2003)

 

 


├ťbergang zwischen Generationen in B├╝chenau            

CDU B├╝chenau (ag). Heiko Huber brachte die Sache auf den Punkt: “F├╝r uns als Partei geht es jetzt darum, auch in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren unsere starke Position im Ortschaftsrat zu behalten.” Der Vorsitzende des CDU-Stadtteilverbandes res├╝mierte bez├╝glich der Nominierung der Kandidaten f├╝r die Kommunalwahlen im “Ritter”-Saal, dass er diesen nunmehr “optimistisch entgegen sehe”. Von 59 CDU-Mitgliedern waren immerhin 23 Wahlberechtigte anwesend, welche unter der Versammlungsleitung von Johannes Fuchs und assistiert von Ursel V├Ąth die Wahl der Kandidaten f├╝r die einzelnen Gremien bei der Kommunalwahl vornahmen.

Zur Wahl in den zehnk├Âpfigen Ortschaftsrat wurden in folgender Reihenfolge als Kandidaten gew├Ąhlt: Lehrerin Marika Kramer, Diplom-Ingenieur Manfred Bieber, Gesch├Ąftsf├╝hrer Heiko Huber, Rettungsassistent Markus M├╝nch, Landwirt Norbert Zimmermann, Personalsachbearbeiterin Rita B├╝rger, Verwaltungs- beamter Hermann Rechner, Student Ulrich Gerst, Gesch├Ąftsfrau Waltrun Weih und EDV-Berater Steffen Wollscheid.

Dieser Kandidatenliste ist anzumerken, dass Zimmermann und B├╝rger als Nichtmitglieder auf der CDU-Liste kandidieren. Nicht mehr f├╝r den Ortschaftsrat kandidieren dagegen Alt-Stadtrat G├╝nter Weih und Werner Lummel.

F├╝r die Wahl in den Bruchsaler Gemeinderat wurden die drei Erstgenannten auf der CDU-Ortschaftsratsliste Kramer, Bieber und Huber gew├Ąhlt, f├╝r die in den Kreistag Werner Lummel. Marika Kramer geh├Ârt bereits dem Gemeinderat der jetzigen Wahlperiode an.

Die Pausen zwischen den einzelnen Wahlausz├Ąhlun- gen nutzten Marika Kramer, Manfred Bieber und G├╝nter Weih um Aspekte der “Politik in B├╝chenau” darzulegen. Ortsvorsitzender Huber verwies schlie├člich darauf, dass die Kandidatenliste “einen flie├čenden ├ťbergang zwischen den Generationen” ausweise und gew├Ąhrleiste, dass “die Kluft zwischen den j├╝ngeren und ├Ąlteren Mitgliedern nicht zu gro├č” w├╝rde. Huber abschlie├čend: “Ich denke, wir haben auf unserer Liste eine gesunde Mischung bez├╝glich des Alters und der Berufsgruppen.” Mit drei Frauen als Kandidatinnen sieht er auch “das geforderte Frauenquorum” als erf├╝llt an.                                     

(BNN, 14.01.2004)


Stimmung bedenklich                        

Ihle & Ihle blickt mit Sorge auf den Personalabbau bei Siemens

Bruchsal-B├╝chenau. (ag) “Was sich bez├╝glich des Personalabbaus in Bruchsal bei der Firma Siemens und bei der Holzindustrie zurzeit abspielt, macht uns sehr bedenklich, geh├Âren doch diese Unternehmen schon seit unserer Gr├╝ndung zu unseren Kunden”, meinte Klaus Ihle. Er ist zusammen mit seinem Bruder Lothar Gesch├Ąftsf├╝hrer des mittelst├Ąndischen Zulieferbetriebs im Maschinenbau Ihle & Ihle.

Bei dem im B├╝chenauer Gewerbegebiet “Heck” residierenden Unternehmen, 1986 von dem Bruderpaar als Zwei-Mann-Betrieb gegr├╝ndet, arbeiten derzeit 32 Mitarbeiter, darunter f├╝nf Auszubildende und sechs Teilzeitkr├Ąfte. Produziert werden Stahlkonstruktionen jeder Art sowie Sonderanfertigungen im Anlagen- und Maschinenbau. 2001 wurde der Betriebssitz von Bruchsal nach B├╝chenau verlegt. Das Unternehmen war Ziel eines vom B├╝chenauer CDU-Ortsvorsitzenden Heiko Huber initiierten und angef├╝hrten Vor-Ort-Termins, an dem auch der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting teilnahm.

Vor Konstruktionsfotos und einer ├╝ber zwei Meter hohen Filtertrommel, welche f├╝r ein gro├čes deutsches Chemieunternehmen produziert wird, analysierte Klaus Ihle die Situation des Betriebes. “Wir arbeiten sehr vielschichtig” stellte er fest und viele Gesch├Ąftsverbindungen w├╝rden mit der Frage eines Kunden beginnen: “Wir haben ein Problem, k├Ânnt ihr uns eine L├Âsung anbieten?” Ankn├╝pfend an die Situation bei Siemens und der Holzindustrie und die dort vorgenommene Verlagerung der Produktion ins Ausland stellte Klaus Ihle auch f├╝r seinen Betrieb die Frage: “Wie sieht das in f├╝nf Jahren aus?”

Die Komplexit├Ąt Bruchsaler Produktionsfertigung erw├Ąhnte Holger Link, im Betrieb als Konstrukteur f├╝r die technischen Abl├Ąufe zust├Ąndig. W├Ąhrend man einerseits von nachteiligen Entwicklungen wie bei Siemens und der Holzindustrie betroffen sein k├Ânnte, profitierte man andererseits von der Pilotfunktion in Sachen Antriebstechnik der Bruchsaler SEW.

Dieses Unternehmen sei f├╝r Ihle & Ihle “sowohl Lieferant als auch Kunde”.

BNN, 10.02.2004


Die “Aussprache mit der Basis” hatte es in sich            

CDU B├╝chenau. Eingeladen wurde - etwas tiefstapelnd - zu einem Informationsabend. Tats├Ąchlich war die gut besuchte Veranstaltung im “Ritter“-Saal aber mehr als das. F├╝r den “Bericht aus Berlin” des Bundestagsabgeordneten Olav Gutting mag die eingangs erw├Ąhnte Benennung zwar gelten, als H├Âhepunkt kristallisierte sich jedoch die “Aussprache mit der Basis” heraus, um die Gutting ausdr├╝cklich ersucht hatte. Ferner wurden langj├Ąhrige verdiente Mitglieder geehrt.

Was Gutting denn auch aus Berlin und ├╝ber die Bundespolitik berichtete, umfasste die ganze Palette der aktuellen tagespolitischen Fragen und reichte von den diversen Reformbem├╝hungen ├╝ber die Wirkung des Hamburger Wahlergebnisses bis zum EU-Beitritt der T├╝rkei.


Ehrung f├╝r 25j├Ąhrige Mitgliedschaft:
v.L. Heiko Huber, Marika Kramer, G├╝nter Weih, Anton Abele, Johannes
Fuchs, Rudi Reichelt, Edgar Gimber, Leo Gerst, Doris Schlichter, Olav Gutting

40 Jahre bei der B├╝chenauer CDU:
Anto Abele (2. von links) und Johannes Fuchs (4. von Links), eingerahmt
von Heiko Huber (links), G├╝nter Weih (3. von links) und Olav Gutting (rechts)

CDU-Vorsitzender Heiko Huber charakterisierte den Bericht treffend als einen “ Blickwinkel“, den man “sonst durch die Medien nicht vermittelt” bekomme. Die Aussprache hatte es dann allerdings in sich. Gutting musste sich zur Arbeit der Politiker aller Parteien eine Reihe kritischer Feststellungen anh├Âren. Aber darum hatte er ja gerade ersucht. Die von Anwesenden ge├Ąu├čerte Zweifel, ob “die Probleme des Landes“ von der Politik ├╝berhaupt zu l├Âsen seien, begegnete er damit, deswegen in die Politik gegangen zu sein.   

Bei der Ehrung verdienter Mitglieder verwies Ehrenvorsitzender und Alt-Stadtrat G├╝nter Weih darauf, dass sich die Geehrten auch au├čerhalb der CDU f├╝r das Gemeinwesen einsetzen w├╝rden. F├╝r eine 25-j├Ąhrige Parteizugeh├Ârigkeit wurden Gemeinder├Ątin Marika Kramer, Doris Schlichter, Edgar Gimber, Leo Gerst, Rudi Reichelt und Dr. Ivo Wagner geehrt. Die Geehrten sind alle in B├╝chenauer ideellen Vereinen t├Ątig, teilweise war dies sogar in einer Vorstandsfunktion der Fall. F├╝r eine 40-j├Ąhrige CDU-Mitgliedschaft wurden Alt-Ortsvorsteher Johannes Fuchs und Anton Abele geehrt. Der pensionierte Schulleiter Fuchs, der sich auch als Ortshistoriker einen Namen gemacht hat, geh├Ârte dem Gemeinderat von B├╝chenau und nach der Eingemeindung von Bruchsal an und wirkte von 1975 bis 1994 als Ortsvorsteher. Abele war langj├Ąhrige Vorsitzender des Angelvereins B├╝chenau und hat sich um die umweltgerechte Nutzung der beiden Baggerseen verdient gemacht.

BNN, 18.03.2004 / Bericht & Fotos: August Greiner


Exkursion auf die Felder 

Der Anbau von Spargel und Tabak hat in B├╝chenau eine lange Tradition. Aus diesem Grund veranstaltete der CDU Ortsverband am 15. Mai 2004 eine Exkursion auf die Felder um mehr ├╝ber die Ernte und Verarbeitung dieser beiden Pflanzen zu erfahren.

Erste Station waren die Spargel├Ącker, wo Herr Markus M├╝nch die verschiedenen Stadien vom Kultivieren eines Ackers bis zur Spargelernte anschaulich demonstrierte.

Anschlie├čend erl├Ąuterte Herr Norbert Zimmermann welche Sorten von Tabak speziell in unserer Region angepflanzt werden; in welchen Stufen sie geerntet und danach weiterverarbeitet werden.

Im Anschlu├č wurde in gem├╝tlicher Runde bei einem k├╝hlen Getr├Ąnk und einer frischen Brezel noch einige Zeit ├╝ber das Erfahrene diskutiert.

18.05.2004, Bericht: Heiko Huber


“Frauenpower” im Ortschaftsrat

Gemeinder├Ątin Marika Kramer als neue Ortsvorsteherin B├╝chenaus vorgeschlagen

Bruchsal-B├╝chenau (ag). Wenn auch der Gemeinderat zustimmt, wird B├╝chenau alsbald als erster Bruchsaler Stadtteil mit der 51-j├Ąhrigen Lehrerin und Gemeinder├Ątin Marika Kramer (CDU) eine Frau als Ortsvorsteherin haben. Dies entspricht jedenfalls dem mehrheitlichen Votum des neuen Ortschaftsrates bei seiner konstituierenden Sitzung am Mittwochabend im Proberaum der Mehrzweckhalle. Das Gremium f├╝r die neue Wahlperiode ist nach dem noch amtierenden Ortsvorsteher Wolfgang Biedermann ohnehin dadurch gepr├Ągt, dass “Frauenpower ins B├╝chenauer Rathaus einzieht”. Vier der insgesamt zehn neuen Ortschaftsratsmitglieder sind n├Ąmlich weiblichen Geschlechts. Neben der wiedergew├Ąhlten Marika Kramer sind dies die neugew├Ąhlte Waltrun Weih (CDU) neben Angelika Clau├č und Ingrid Sch├Ąffner (beide FW). Neu im Gremium ist auch Heiko Huber (CDU).

Wolfgang Biedermann oblag die Verpflichtung der neu- beziehungsweise wiedergew├Ąhlten Ortschaftsr├Ąte, wobei er bei seinen einleitenden Worten den B├╝chenauer Ortschaftsrat als “das homogenste Wahlgremium in der Stadt Bruchsal und seinen Stadtteilen” bezeichnete. Von besonderem Interesse waren dann verst├Ąndlicherweise die Ergebnisse zu den Tagesordnungspunkten “Wahlvorschlag zum neuen Ortsvorsteher und zum Stellvertreter”. Ortschaftsrat Manfred Bieber schlug f├╝r die CDU- Fraktion Marika Kramer als neue Ortsvorsteherin vor. Bieber: ”Die B├╝rger von B├╝chenau haben gew├Ąhlt und wenn wir deren Votum beachten, haben wir keine andere Wahl”. Wenn auch das Gremium f├╝r Marika Kramer votiere, erf├╝lle es schlicht “den W├Ąhlerauftrag”. F├╝r die Fraktion der Freien W├Ąhler und der SPD bekundeten G├╝nther Horstmann und Ernst-Friedrich Sch├Ąfer, dass kein eigener Vorschlag f├╝r die Wahl des Ortsvorstehers unterbreitet werde.

In geheimer Wahl votierte dann das Gremium bei sechs Ja-Stimmen, einer Nein- Stimme und drei Enthaltungen f├╝r Marika Kramer. F├╝r die Wahl des Stellvertreters schlug jetzt ohne eigene Vorschl├Ąge der CDU und der SPD, Ortschaftsrat Friedbert Knoch (FW) f├╝r seine Fraktion G├╝nter Horstmann vor. Auch er erhielt in geheimer Wahl mit zehn Ja-Stimmen das Votum des Gremiums.

Sowohl Kramer als auch Horstmann gaben nach der Abstimmung kurze Erkl├Ąrungen ab. Es w├Ąre gewiss, meinte die Erstere, dass sie nach Johannes Fuchs und Wolfgang Biedermann “ein schweres Erbe” antrete. Sie sei jedoch von dem “festen Willen” beseelt, mit “gro├čem Engagement” ihr neues Amt wahrnehmen zu wollen. Der “faire Umgang” und die “harmonische Arbeit” im Gremium werde auch von ihr praktiziert werden: “Wir waren immer dann besonders erfolgreich, wenn wir uns einig waren”.

Als Fraktionssprecher wurden benannt: Manfred Bieber (CDU), G├╝nter Horstmann (FW) und Herbert Knoch (SPD).

(Bruchsaler Rundschau, 11.09.2004)


CDU B├╝chenau stellt ersten weiblichen Ortsvorsteher

Die B├╝rger von B├╝chenau haben bei der Kommunalwahl am 13. Juni 2004 der CDU und insbesondere Marika Kramer ihr Vertrauen ausgesprochen. Mit einem Stimmenzuwachs von 4,59% im Vergleich zu den Wahlen 1999, ist die CDU die Partei mit der h├Âchsten Stimmenzahl im B├╝chenauer Ortschaftsrat. Somit wurde das prim├Ąre Ziel, n├Ąmlich wieder mit vier Mandaten im Ortschaftsrat vertreten zu sein, souver├Ąn erreicht. Gleichzeitig erzielte Marika Kramer eine grandiose Zahl an W├Ąhlerstimmen, was die CDU B├╝chenau veranlasste, sie als Kandidatin f├╝r die Wahl zum Ortsvorsteher vorzuschlagen. Am 8. September stimmte der neu ernannte Ortschaftsrat dem Nominierungsvorschlag der CDU zu.
OB Doll ernennt die neuen Ortsvorsteher

Die notwendige Zustimmung durch den Bruchsaler Gemeinderat erfolgte schlie├člich am 12. Oktober 2004.

Somit wurde mit Marika Kramer zum erstenmal in der Geschichte von Bruchsal und seiner Ortsteile eine Frau zum Ortsvorsteher ernannt. Die CDU B├╝chenau ist stolz auf dieses positive Ergebnis. Es best├Ątigt uns, dass unsere Mitb├╝rger mit unserer bisherigen Arbeit zum Wohle unseres Stadtteils zufrieden sind. Gleichzeitig erm├Âglicht es uns, unseren erfolgreichen Kurs auch in den n├Ąchsten Jahren beizubehalten. Unser Dank gilt all unseren W├Ąhlern und insbesondere unseren Mitgliedern.  

Bericht: Heiko Huber, 15.10.2004


Premiere f├╝r die neue Ortsvorsteherin

Bruchsal-B├╝chenau (ag). Erstmals unter dem Vorsitz der neuen Ortsvorsteherin Marika Kramer (CDU) tagt der Ortschaftsrat B├╝chenau am Montag, 15 November, um 19 Uhr im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle. Mit dem “Sachstandsbericht Altes Schulhaus” steht ein B├╝chenauer “Dauerbrenner” auf der Tagesordnung. Das 1888 vollendete Schulhaus, eines der wenigen erhaltensw├╝rdigen Geb├Ąude im Dorf, bedarf dringend einer Sanierung. Abgerundet wird die Tagesordnung mit den Besprechungspunkten “Waldtaxation 2004, Winterdienstplan 2004/05, Informationen” und “B├╝rgerfragen”.

(Bruchsaler Rundschau, 10.11.2004)


Ehrung beim Neujarsempfang 2005

Im Rahmen des Neujahrsempfangs 2005 des CDU Stadtverbandes Bruchsal, ehrte die CDU B├╝chenau ihren langj├Ąhrigen Ortsvorsitzenden und Vertreter im Gemeinderat G├╝nter Weih.                              

CDU Vorsitzender Heiko Huber ├╝berreichte ihm zum Dank f├╝r sein jahrelanges Engagement einen Bildband ├╝ber den Deutschen Bundestag.  

Organisiert hatte den Bildband, der von Frau Angelea Merkel eigens f├╝r G├╝nter Weih mit einer Widmung versehen wurde, der Bundestags- abgeordnete Olav Gutting.  

Bericht: Heiko Huber, 21.03.2005


Hauptversammlung und Neuwahlen 

23 Mitglieder waren der Einladung zur Hauptversammlung der CDU B├╝chenau am 27. April gefolgt.

Der Vorsitzende Heiko Huber res├╝mierte ├╝ber die Ereignisse und Aktivit├Ąten des Ortsverbandes in den letzten beiden Jahren und zeigte sich recht zufrieden mit dem Ergebnis der Kommunalwahlen im letzten Sommer. Das Ziel, weiterhin mit vier Sitzen im Ortschaftsrat vertreten zu sein wurde mit Bravour erreicht. Gleichzeitig stellt die CDU B├╝chenau nun mit Marika Kramer die erste Ortsvorsteherin in der Geschichte der Stadt Bruchsal und seiner Stadtteile.

Der Stadtverbandsvorsitzende Werner Stark beleuchtete die Ereignisse der letzten Kommunalwahlen bei den einzelnen Stadtteilen und hob hierbei hervor, dass die CDU mit Ausnahme Helmsheims ├╝berall den Ortsvorsteher stelle. Bez├╝glich B├╝chenau bescheinigte er der ganzen Vorstandschaft des Ortsverbandes eine gute Arbeit und pl├Ądierte f├╝r die Entlastung. Diese erfolgte einstimmig.

Einstimmige Ergebnisse erbrachten auch die Wahlen. So blieb es bei Heiko Huber als Vorsitzender, sowie Markus M├╝nch und Hermann Rechner als Stellvertretern, Rudi Reichelt als Kassier, Ursel V├Ąth als Schriftf├╝hrerin nebst Franz W├╝stl und Manfred Zimmermann als Kassenpr├╝fer. Kraft Ihres Mandates geh├Âren Marika Kramer und die Ortschaftsr├Ąte Waltrun Weih und Manfred Bieber als Beisitzer der Vorstandschaft an.

├ťber die aktuelle Arbeit im Ortschaftsrat berichtete Manfred Bieber. Eines seiner Themen: die ÔÇ×G├Ąrtenwiesen“, Das Baugebiet sei ÔÇ×f├╝r die weitere Entwicklung B├╝chenaus von gro├čer Bedeutung“.

Auch in ihrem Bericht ├╝ber die Arbeit des Gemeinderates nahm Marika Kramer zu den ÔÇ×G├Ąrtenwiesen“ Stellung.

F├╝r 50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU, davon 20 Jahre als Schriftf├╝hrer wurde Franz Robl und f├╝r eine zehnj├Ąhrige T├Ątigkeit als Kassenpr├╝fer Manfred Zimmermann geehrt.

Bericht: Heiko Huber, CDU Intern 5-6/2005, Foto:August Greiner

 


Sommerfest 2005

Drinnen oder drau├čen feiern? Diese Frage besch├Ąftigte die Organisatoren des traditionellen Sommerfest der CDU B├╝chenau bis kurz vor Beginn der Veranstaltung. Ein aufziehendes Gewitter sorgte schlussendlich daf├╝r, dass die Feier in die Veranstaltungshalle verlegt werden musste.

Die G├Ąste lie├čen sich dennoch nicht ihre gute Laune verderben und so konnte trotz des schlechten Wetters eine recht hohe Besucherzahl verzeichnet werden.

Neben den Besuchern und Vertretern des CDU Stadtverbandes durften wir B├╝rgermeister Ulli Hockenberger, Daniel Caspary (MdEP ) und Olav Gutting (MdB) begr├╝├čen. Letzterer ging in einer kurzen Ansprache auf die anstehenden Bundestagswahlen und die sich daraus f├╝r Deutschland ergebenden Chancen ein.

Ein herzliches Dankesch├Ân an Alle die zum guten Gelingen des Festes beigetragen haben.

Bericht: Heiko Huber, 05.08.2005


Ehrungen beim Neujahrsempfang 2006 

Auch 2006 nutzte Heiko Huber den Rahmen des Neujahrsempfangs des CDU Stadtverbandes Bruchsal, um ein langj├Ąhriges Mitglied zu ehren. Franz Robl wurde f├╝r 50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. “50 Jahre”, so die Worte des Ortsvorsitzenden der CDU B├╝chenau “sind eine beachtliche Zeit, besonders wenn man bedenkt, dass es den Ortsverband B├╝chenau selbst erst seit 46 Jahren gibt”.  

Des R├Ątsels L├Âsung besteht in der Tatsache, dass Franz Robl 1955 in die CDU Blankenloch eingetreten, und nach seinem Umzug nach B├╝chenau im Jahre 1958 in den hiesigen Ortsverein gewechselt war.  

Der Ortsverband B├╝chenau dankt Franz Robl, der 20 Jahre als Schriftf├╝hrer Mitglied des Vorstands war, f├╝r sein Engagement und seine langj├Ąhrige Treue.        

Fotos: Andreas Diem. Text: Heiko Huber, 09.01.2006


Heribert Rech in B├╝chenau 

Zur Landtagswahl am 26.03.2006 richtete die CDU-B├╝chenau Ihren Informations- stand am 18. M├Ąrz traditionell vor dem Rewe-Markt ein. Bei k├╝hlen Temperaturen und gest├Ąrkt durch hei├čen Kaffee und frisches Geb├Ąck (vielen Dank der Familie Hermann Weih) informierten wir unsere Mitb├╝rgen ├╝ber Kandidaten und Ziele der CDU. Ein besonderes Highlight war der Besuch unseres Innenministers und Freundes Heribert Rech, der auf seinem Weg zu verschiedenen Veranstaltungen einen Abstecher nach B├╝chenau gemacht hat und es sich nicht nehmen lie├č einen Rundgang durch die B├Ąckerei zu machen und die B├╝rger am Infostand pers├Ânlich zu begr├╝├čen. Das gute Ergebnis am folgenden Sonntag hat gezeigt, dass sich das Engagement gelohnt hat. 

Bild: Hermann Rechner. Text: Heiko Huber. 30.03.2006


Informationsveranstaltung ÔÇ×Modernes Heizen“ 

Zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema “Modernes Heizen” lud die CDU am 9. Oktober 2006 in den “Rittersaal” ein. Herr Dipl. Ing. Gabriel Dohn, Vertriebsingenieur bei der Firma Viessmann in Karlsruhe referierte ├╝ber Technik, Funktion und Wirkungsweise der unterschiedlichen W├Ąrmeerzeuger wie Brennwertkessel, W├Ąrmepumpen, Solarsysteme und Holzfeuerung. Rund 30 interessierte Mitb├╝rgerinnen und Mitb├╝rger nutzten die Gelegenheit, um sich dar├╝ber zu informieren, wie durch den Einsatz moderner Heiztechnik auf wirtschaftliche und umweltschonende Art Energie eingespart und Betriebskosten gesenkt werden k├Ânnen. In einer anschlie├čenden Diskussionsrunde beantwortete Herr Dohn die Fragen der Zuh├Ârer und gab Tipps zur Optimierung der jeweils bereits vorhandenen Heizanlagen. 

Bericht: Heiko Huber, 10.10.2006


Wiederwahl der Vorstandschaft

CDU Ortsverband B├╝chenau. Der seit vier Jahren als Vorsitzender amtierende Ortschaftsrat Heiko Huber wurde j├╝ngst bei der gut besuchten Hauptversammlung des Ortsverbandes im ÔÇ×Ritter“-Stammhaus bei der Wahlleitung von Stadtr├Ątin Katharina Diehm (Stadtverband) in geheimer Wahl einstimmig wiedergew├Ąhlt. Eine einstimmige Wiederwahl bei der dann offenen Abstimmung erfuhren dann auch die Angeh├Ârigen des engeren Vorstandes: Markus M├╝nch und Hermann Rechner (stellvertretende Vorsitzende), Ursula V├Ąth (Schriftf├╝hrerin), Ulrich Gerst (Vertretung von V├Ąth, bei ihm Neuwahl), und Rudi Reichelt (Kassier).                                                                    

ÔÇ×Wie ein Roter Faden orientiert sich unsere ├Ârtliche Arbeit auf die Bereiche Verkehrs- und Ortsentwicklung“, berichte Heiko Huber ├╝ber den Ortsverband und zeigte sich erfreut dar├╝ber, dass im Ortschaftsrat zu den einzelnen Punkten Einvernehmen best├╝nde. So habe das Gremium gemeinsam ein Konzept in Auftrag gegeben, wie man B├╝chenau umfahren k├Ânne. Hauptziel sei nach wie vor, eine Verkehrsberuhigung auf der jetzigen Ortsdurchfahrt Au in den Buchen zu erreichen. Bez├╝glich der Ortsentwicklung w├╝rde ÔÇ×ein gesundes Wachstum“ angestrebt, damit auch zuk├╝nftig Einrichtungen wie die Grundschule, Verwaltungs- oder Poststelle vorhanden seien. Das gelte auch f├╝r die B├╝chenauer Lebensmittelgesch├Ąfte, deren Existenz laut Huber (ÔÇ×Stichwort Brohmgel├Ąnde in Untergrombach“) eine entsprechende Einwohnerst├Ąrke bedinge. Eine Abrundung der jetzigen Ortsbebauung k├Ânnte nach den ÔÇ×G├Ąr-tenwiesen“ durch eine Bebauung der ÔÇ×Krautg├Ąrten“ und einer L├╝ckenschlie├čung an der Stra├če ÔÇ×Im Gr├╝n“ und im Bereich ÔÇ×Wolfsgru-be“ erfolgen. Die Vertretung B├╝chenaus im Gemeinderat“ betreffend, meinte Huber, dass dies nach der Abschaffung der Unechten Teilortswahl ÔÇ×nicht mehr selbstverst├Ąndlich“ sei. Dieses Thema wurde auch in den Berichten der Ortsvorsteherin Marika Kramer und der Schriftf├╝hrerin Ursula V├Ąth angesprochen. Die Letztere: ÔÇ×Es liegt nun an uns, bei der Kommunalwahl 2009 mit guten Kandidaten und einem informierten, aufgekl├Ąrten W├Ąhlerkreis unser Ziel doch zu erreichen.“ Ein Anliegen Hubers ist schlie├člich, dem Ortsverband ÔÇ×ein Profil“ zu geben. Dies k├Ânne unter anderem ├╝ber ein Engagement f├╝r eine B├╝chenauer ÔÇ×Gewerbevereinigung“ erfolgen. Immerhin w├╝rden im Ort 90 Gewerbetreibende wirken und so etwas wie eine ÔÇ×Vorstandschaft“ (Huber geh├Ârt ihr an) existiere bereits. Marika Kramer berichte ├╝ber die ÔÇ×B├╝chenauer Bez├╝ge“ der Arbeit des Gemeinderats. Stichworte neben der Unechten Teilortswahl: ÔÇ×G├Ąrtenwiesen“, ÔÇ×Hubertusstra├če-Nord“, Fl├Ąchennutzungsplan, Stadtleitbild, Schulen. 

F├╝r 20 Jahre CDU-Mitgliedschaft mit einer Urkunde der Bundespartei geehrt wurden Helmut Holzer, Werner Lummel und Rudi Reichelt, ferner f├╝r 25 Jahre Bernd R├╝ger und Hermann Weih (beide zus├Ątzlich auch mit der Silbernen CDU-Ehrennadel). ag 

BNN, 09.03.2007, Text: August Greiner


Helmut Holzer neuer Kassenpr├╝fer 

Bei den Wahlen zur Hauptversammlung des Ortsverbandes B├╝chenau am 7. M├Ąrz 2007 wurden als Kassenpr├╝fer Manfred Zimmermann best├Ątigt und Helmut Holzer neugew├Ąhlt. Franz W├╝stl, der seit dem 29.05.2007 zusammen mit Manfred Zimmermann das Amt des Kassenpr├╝fers aus├╝bte, hatte im Vorfeld angek├╝ndigt, dass er f├╝r eine Neuwahl nicht mehr zur Verf├╝gung stehen w├╝rde. Im Namen der Vorstandschaft ein herzliches Dankesch├Ân an Franz W├╝stl f├╝r sein jahrelanges Engagement und die sorgf├Ąltige Aus├╝bung seines Amtes. Gleichzeitig geht unser Dank an Helmut Holzer, f├╝r seine Bereitschaft, als Kassenpr├╝fer die Arbeit des Vorstandes zu unterst├╝tzen. 
                                                                                                                                          
Franz W├╝stl

Bericht: Heiko Huber 


Info-Abend zum Thema Kriminalit├Ąt 

Zu einer Informationsveranstaltung unter dem Motto ÔÇ×Angst vor Kriminalit├Ąt - Wie sicher leben wir in unserer Region“ lud die CDU B├╝chenau am 1. Oktober 2007 alle Mitb├╝rgerinnen und Mitb├╝rger in den ÔÇ×Ritter“ ein.

Vor 30 interessierten Besuchern informierte Herr G├╝nter Br├╝stle, Kriminalrat und Leiter der Kriminalpolizei Bruchsal wird ├╝ber die Sicherheitslage im allgemeinen und ├╝ber die Kriminalit├Ątszahlen in B├╝chenau im besonderen.

Dar├╝ber hinaus gab er Ratschl├Ąge zu verschiedenen Deliktsbereichen, wie man sich am Besten vor Wohnungseinbr├╝chen, Betrug an der Haust├╝r oder im Internet sch├╝tzen kann.

Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete Herr Br├╝stle die Fragen der Zuh├Ârer  wie z.B. zum Thema Online-Durchsuchung, Phising...  

Bericht / Foto: Heiko Huber


Grillfest 2009 war voller Erfolg 

 ÔÇ×Das ist wie eine gro├če Familienfeier“. Diesen Satz konnte man am vergangenen Samstag auf dem Grillfest der CDU B├╝chenau des ├Âfteren h├Âren. Viele Besucher waren der Einladung des Ortsverbandes gefolgt um auf dem Vorplatz der Veranstaltungshalle einen geselligen Abend zu verbringen. In lockerer Atmosph├Ąre konnten die G├Ąste mit den Kandidaten der CDU f├╝r den Ortschafts- und Gemeinderat ins Gespr├Ąch kommen, w├Ąhrend sich die kleinen Besucher beim Kinderschminken oder beim Tischfu├čball gegen  B├╝rgermeister Ulli Hockenberger vergn├╝gten. Ein H├Âhepunkt war auch der Besuch des Europaabgeordneten Daniel Caspary. ÔÇ×Ein rundum gelungener Abend“, so das Res├╝mee der G├Ąste und der Veranstalter. 

Bericht: Heiko Huber